Interview mit Daniel Schütz (Top Schnur)

Ich habe ja bereits bei meinem Bericht über die Conflict erwähnt dass ich ein Probespiel Infinity bestritten habe. Da ich so nett war und Daniel Schütz ein Unentschieden gegen mich erlaubt habe, hat er sich dazu bereit erklärt mit mir ein kleines Interview zu führen. (Teile der vorherigen Aussage könnten sich auch etwas anders abgespielt haben, aber meine Erinnerungen lauten nun einfach so ;))

 

 

X-First: Moin Daniel! Danke das du dir die Zeit an einem Sonntag nimmst mir ein paar kleine Frage zu beantworten! Wie bist du eigentlich zum Tabletop gekommen?

 

 

DS: Hey kein Ding! Ich habe damals von einem Bekannten das Spiel Heroquest geschenkt bekommen und war in die Miniaturen verliebt. Irgendwann lief ich damals in Bamberg an einem Laden vorbei der Games Workshop Artikel führte und ich kratzte beim Release von Epic 40000 mein ganzes Taschengeld zusammen. Leider fand ich nicht wirklich Spieler und von einem Dorf aus das 15KM von Bamberg entfernt ist war es schwer dahin zu kommen. Also ließ ich es irgendwie fallen und begann mit 16 regelmäßig mit Freunden Warhammer Fantasy und später 40000 zu spielen.

 

 

X-First: Heute bist du ja in einem Projekt sehr engagiert, welcher weniger mit Warhammer zu tun hat. Beschreib doch mal kurz worum es da geht.

 

 

DS: Im Grunde bin ich in mehreren Projekten tätig. Bei dem Projekt „Top Schnur“ ging es darum eine Basis zu schaffen, ohne Club mit mehreren Spielern gleichzeitig Infinity zu spielen. Auf Turnieren in der Infinity Community trifft man auf wahnsinnig viele nette Leute mit denen man sich gern verquatscht aber wenig Zeit auf Turnieren dafür hat. Im FUD (familienunterstützender Dienst) Bochum durften wir an freien Wochenenden die Räumlichkeiten eines Kindergartens nutzen um dort zu spielen. Da das nicht selbstverständlich ist, sammelten wir Spenden für den FUD und finanzierten uns von einem Teil davon die Verpflegung die wir unseren Gästen stellten.

 

 

Mittlerweile hatten wir unser 13. Event, da musste der FUD damals wegen den Brandschutzverordnungen zu machen und wir fanden hier in in Recklinghausen /Suderwich die perfekte Location und durften mit dem bewährten System fortfahren.

 

 

Zwecks anderen Projekten, ich bin als aktiver Warcor für Corvus Belli tätig. Ist im Grunde eine freiwillige Sache, die mittlerweile ein Teil meines Hobby ist, in der ich mich um Communitybuilding, Turnieren und Promotion Rund ums Infinity Universum kümmer.

 

 

X-First: Ich selbst habe ja bisher nur ein Demospiel Infinity bestritten. Kann ich dann auch einfach so mal auf ein Top Schnur Event kommen? Oder ist das wirklich mehr ein Turnier für Infinity Spieler?

 

 

DS: Das ist glaube ich immer das größte Problem unseres Events , da alle es als Turnier sehen und das ist es eben nicht. Die Spieler matchen sich untereinander, gerade in der lockeren Atmosphäre finden alle irgendwie Anschluss. So können auch mal Spieler aus Köln gegen Spieler aus Bielefeld spielen ohen irgendwelchen Turnierdruck. Für Einsteiger und Interessierte nehmen wir uns gerne Zeit um ein Demospielchen zu mache, da stelle ich auch liebend gerne meine Püppis zur Verfügung. Falls nicht kann man auch mal sich ein Spielchen anschauen, Nerdtalk betreiben oder einfach den Tag geniessen.

 

 

X-First: Also ist das Ganze auch für Einsteiger interessant. Wo und wie kann ich mich über Termine usw. informieren?

 

 

DS: Im Grunde poste ich die nächsten Termine in Facebook auf der Seite „INFINITY im Ruhrpott“ oder/und „Infinity the Game Deutschland“.Wir sind aber dran endlich mal eine eigene Webseite zu erstellen auf der wir regelmässig Events posten können.

 

 

X-First: Dann kommen wir nochmal auf deine Position als Warcor zu sprechen. Wie bist du dazu gekommen?

 

 

DS: Naja, ich wurde von vielen Leuten aus der Community gebeten mich zu bewerben da ich die ganze Communityarbeit sowieso schon machte. Erst dachte ich, naja wenn ich das eh schon mach warum nicht, aber ich bin da ein bisschen bissiger und versuche nicht nur in der eignen Community die Spiele zu promoten sondern auch auf Cons wie der Melbelcon, dem Tabletop Network Treffen oder wie zuletzt auf der ConFlict Rheinland. Man muss aber nicht zwingend Warcor sein um Communitybuilding zu betreiben.

 

 

X-First: Das ist also ein Angebot von Corvus Belli bei dem sich jeder bewerben kann der Interesse daran hat?

 

 

DS: Genau

 

 

X-First: Und wo erfahre ich ob ein Warcor auch in meiner Nähe tätig ist?

 

 

DS: Gute Frage J. Auf der Hauptseite von infinitythegame.com gibt es eine Communityrubrik mit einer Weltkarte aller Warcors inkl. Kontaktadresse.  Meine wäre in dem Fall mosch@warcors.de für den Raum Ruhrgebiet.

 

 

X-First: Ich danke dir vielmals das du dir die Zeit für mich genommen hast.

 

 

 

Also wer sich schon etwas länger damit beschäftigt hat einmal Infinity auszuprobieren, dem konnte Daniel hier hoffentlich ein paar nützliche Infos liefern. Für alle anderen die Infinity noch gar nicht auf dem Schirm hatten bis jetzt, schaut es euch mal an. Es lohnt sich definitiv. (Die angesprochenen Internetseiten haben wir euch natürlich wieder verlinkt!)

 

 

 

Tabletop Augusta Treverorum

 

Tabletop ist kein Hobby welches man dauerhaft alleine betreiben kann. Sich selbst taktisch zu überraschen sollte auch bei sehr reger Fantasie sich doch eher schwierig gestalten. Von daher liegt es nicht fern das sich viele Hobbyisten in kleinen Clubs organisieren. Ich möchte euch diese Clubs vorstellen und als Erste kommen die Jungs von „Tabletop Augusta Treverorum“ aus Trier zu Wort. Arek und Alexander haben mir ein paar kurze Fragen beantwortet.

 

 X-First: Wann und von wem wurde der Club gegründet? Woher kommt der Name und vor allem warum hab ihr euch dazu entschieden den Club ins Leben zu rufen?

 

 TAT: Unsere ursprüngliche Gruppe war gap ginnûnga, doch durch das persönliche und berufliche Umfeld der einzelnen Mitspieler haben sich alle etwas auseinander gelebt. Wir haben leider keinen regelmäßigen Kontakt mehr zueinander.

 

 Im Juli 2018 entschlossen wir, Arek und Alexander, uns dazu, den Blog auf Facebook zu eröffnen um unser Hobby zu präsentieren und vor allem, um uns über das Feedback der Community weitere Motivation zu holen. Nach und nach stiegen dann noch weitere Mitspieler ein, die nun auch ihre Arbeiten auf dem Blog präsentieren.

 

 Der Name stammt ganz einfach von der ältesten Stadt Deutschlands, Trier. Alle Mitspieler sind in bzw. in der Region um Trier aufgewachsen und hier haben wohl auch alle ihre ersten Figuren gekauft und die ersten Testspiele gemacht. Außerdem erkennt so jeder direkt am Namen wo wir herkommen.

 

 X-First: Wie viele Mitglieder kann man zum festen Stamm zählen?

 

 TAT: Zum festen Stamm zählen wir 5 Mitspieler, zum erweiterten Kreis würden wir aktuell nochmal ca. 5 Mitspieler zählen.

 

 X-First: Welche Systeme werden gespielt?

 

 TAT: Zur Zeit werden bei uns hauptsächlich historische Tabletops gespielt. Ursprünglich war es bis zur 4. Edition Flames of War. Aktuell ist das meist gespielte System definitiv Bolt Action. Weitere Systeme sind Battlegroup, Kugelhagel, Herr der Ringe Saga und Warhammer 9th Age.

 

 Aber auch Gesellschaftsspiele wie Descent, Siedler von Catan, oder Dominion werden gerne mal gespielt.

 

 X-First: Seid ihr in der Turnierszene unterwegs?

 

 TAT: Früher waren wir öfter unterwegs und hatten den Wettkampf als Fokus. Nun hat sich die Sicht geändert, jetzt ist ein „Turniertag“ eine schöne Möglichkeit, einen ganzen Tag, das Hobby ungestört zu erleben und neue Leute zu treffen.

 

 X-First: Also habt ihr auch interne Events?

 

 TAT: Früher haben wir interne Turniere veranstaltet, aber auch einige öffentliche Turniere. Heute treffen wir uns auch schon mal mit mehreren Leuten und spielen den ganzen Tag, doch das ist auf Grund persönlicher Situationen leider schwieriger geworden. Die Pläne für neue Events liegen aber schon in der Schublade.

 

 X-First: Auf welchen Plattformen seid ihr unterwegs bzw. kann man eure Arbeiten bewundern?

 

 TAT: Wir präsentieren uns auf Facebook, Instagram und Youtube. (Für die entsprechenden Links einfach auf die Wörter klicken)

 

 X-First: Würdet ihr euch als Club auch die Zeit für einen kompletten Neuling im Hobby Zeit nehmen?

 

 TAT: Das machen wir sogar sehr gerne. Um Neulingen den Einstieg zu ermöglichen und ihnen die verschiedenen Systeme näher zu bringen stehen immer mehrere Armeen zur Ausleihe bereit, damit Systeme angespielt werden können. Tipps zur Armeekomposition oder zum bemalen der Modelle können bei allen von uns eingeholt werden.

 

X-First: Vielen Dank das ihr euch die Zeit genommen habt.

 

 Das Interview ist leider nur schriftlich erfolgt , da es aus Zeitgründen zu keinem persönlichen Treffen gekommen ist. Aber wir haben schon was ausgemacht um dieses nachzuholen und auch darüber werde ich euch gerne berichten.

 

 Für alle anderen, scheut euch nicht in Kontakt mit den Jungs zu treten oder ihnen auf den verschiedenen Plattformen zu folgen. Von der ersten Nachricht an kam ich mir willkommen vor und man merkt sofort dass sie das Hobby leben und atmen.

 

 Ich bin auch weiter auf der Suche nach Clubs die sich meinen doch sehr einfachen Fragen stellen möchten. Schreibt einfach eine E-Mail oder eine Nachricht über Facebook. Würde mich freuen.